15. Ferienakademie in Roggenburg vom 13. bis 17. April 2020

Akademiewoche

Ihr seid künstlerisch interessiert, seid neugierig, seid musisch begabt? Ihr seid zwischen 14 und 20 Jahre alt und besucht eine Schule in Bayern?

Wir laden Euch ein, in der zweiten Woche der Osterferien fünf Tage lang mit herausragenden Künstlern, Musikern und Theatermachern zu arbeiten.

Als Teilnehmer der Ferienakademie Kunst Musik Theater in Roggenburg habt ihr die Möglichkeit, mit diesen Dozenten in Workshops zusammen zu arbeiten. Ihr habt die einmalige Chance, Euch in kleinen Gruppen auf ihre Anregungen und Themen einzulassen und dabei Euer eigenes gestalterisches Potenzial und auch die Gestaltungsversuche der anderen Teilnehmer zu erfahren. Hier könnt Ihr Euch ohne Schul-, Zeit- und Lehrplandruck äußern in Wort, Geste, Bild und Ton, ohne Benotungen und Leistungsbewertungen, die Ihr in den kreativen Bereichen oft als störend und überflüssig empfindet.

Die Akademiewoche wird von Herrn PhD. Hermann Alois Schmid mit einem philosophischen Vortrag eröffnet.

PhD. Hermann Alois Schmid

A. Giacometti „Das ist fürchterlich: Je mehr man an einem Bild arbeitet, desto unmöglicher wird es, es zu vollenden.“

S. Beckett: „Und doch ist es zwecklos, nicht zu suchen, nichts zu wollen, denn wenn man aufhört zu suchen, beginnt man zu finden, und wenn man aufhört zu wollen, dann beginnt das Leben, ….“ (aus Watt)

Hermann Schmid verteidigte 1997 sein Phd-Abhandlung 'Das Verhältnis von Vergessen und Schreiben' bei Søren Kierkegaard an der Universität in Kopenhagen. Er ist Mitglied im Vorstand der Søren Kierkegaard Gesellschaft. Er hat als Übersetzer gearbeitet, u.a. hat er zusammen mit Herbert Zeichner die große Kierkegaard-Biographie SAK von Joakim Graff ins Deutsche übersetzt (Das Buch erschien 2004 beim Hanser-Verlag); außerdem übersetzte er die Biographie Bjørk-Musik (erschienen 2009 i Parthas-Verlag Berlin). Er unterrichtet an der Folke-Universität in Kopenhagen im Fach Philosophie, mit Schwerpunkt Ästhetik. Im Kunstmuseum Louisiana hat er Vorträge über Anselm Kiefer, Paul Klee, Max Ernst, Samuel Beckett und Alberto Giacometti, sowie Gabriele Münter und den Blauen Reiter gehalten.

In der Abschlusspräsentation am 17. April 2020, von 14 bis 16 Uhr, gebt Ihr den anderen Teilnehmern sowie Eltern und Gästen einen Einblick in das, was Ihr in den Workshops aus den Bereichen Kunst, Musik, Theater und Akrobatik erarbeitet habt (Anwesenheitspflicht für alle Teilnehmer).